Von der Heilkraft der warmen Steine: die Hot Stone Massage

//Von der Heilkraft der warmen Steine: die Hot Stone Massage
Hot Stone Massage

Zunächst spürt man ein angenehm warmes und wohlriechendes Massageöl auf der Haut. Langsam, aber mit festen Streichbewegungen werden die gestressten Körperregionen zuerst mit den bloßen Händen gelockert. Leicht temperierte Steine berühren erst kurz den Rücken, bevor sie seitlich der Wirbelsäule vom Steißbein bis zum Nacken aufgelegt werden. Sofort spürt man die wohlige Wärme, die den Körper durchfährt, während Aromaöle den Geist beruhigen und die Sinne umhüllen. Die Hot-Stone-Massage verbindet Wärme und Massage zu einer wohltuenden Einheit. Ist Ihr Körper von der Kälte und dem stressigen Jahresende ausgelaugt? Dann kann eine Hot-Stone-Massage wahre Wunder bewirken.

Die Herkunft der Warmsteinmassage

Bereits 200 Jahre vor Christus verwendete man in China heiße Steine als Behandlungsmethode gegen Muskelverspannungen. Auch indianische und hawaiianische Schamanen waren von der Wirkung des warmen Vulkangesteins überzeugt. Ein genauer Ursprung der Hot Stone Massage ist allerdings bisher nicht bewiesen. Doch eines ist sicher: Sowohl in Amerika, als auch in Asien und der Karibik wird sie seit Jahrtausenden praktiziert.

Tauchen Sie ein in eine Welt der Erholung

Die Warmsteinmassage ist vor allem für seine entspannende und wärmeausstrahlende Wirkung bekannt. Da oft auch kurze Kältereize Bestandteil der Hot Stone Massage sind, kann sie gleichermaßen anregend wirken.

Die Hot Stone Massage

  • sorgt für Tiefenentspannung
  • lockert Muskelverspannungen und Verhärtungen
  • beugt Erkältungen vor
  • regt den Stoffwechsel an
  • lindert Stress und Abgeschlagenheit
  • fördert die Entgiftung und Entschlackung des Körpers
  • regt die Gefäßtätigkeit an
  • stimuliert das Herz-Kreislauf-System
  • stärkt das Gewebe durch Kalt- und Warmreize
  • lindert Schlafprobleme
  • regt die Blutzirkulation und Durchblutung an

Die Hot Stone Massage kann am ganzen Körper oder als Teilbehandlung erfolgen und dauert rund eine Stunde. Es gibt Massagegestein in vielen Arten. Meist werden allerdings sogenannte Basaltsteine verwendet, da diese die Temperatur besonders gut speichern können. In einem Wasserbad werden zunächst circa 35 davon auf 60 Grad erwärmt. Danach werden die zu behandelnden Stellen mit einem warmen Körperöl sanft eingerieben, damit die Steine gut gleiten. Hierbei wird gewöhnlich mit einem Pinsel gearbeitet.

Der Fokus der Warmsteinmassage liegt auf den sogenannten Energie-Meridianen des Körpers. Unter Stimulation können diese Energiepunkte Auswirkungen auf bestimmte Organe haben. Die erhitzten Steine werden auf dem Rücken, seitlich der Wirbelsäule, aufgelegt und geben dort gezielt ihre Wärme ab. Auch der intensive Druck der schweren Steine wird als Energie sofort wirksam. Nach circa drei Minuten können die Steine wieder abgenommen werden und die Massage erfolgt entweder mit den bloßen Händen oder die Steine liegen in den Handflächen des Masseurs, um die Stimulation zu erhöhen.

Die drei Phasen der Hot Stone Massage: 

  1. Durchwärmungsphase

Bei der Hot Stone Massage können Sie entweder auf dem Rücken oder auf dem Bauch liegen. In der Durchwärmungsphase werden besonders flache Basaltsteine, sogenannte Layoutsteine, auf und unter dem Körper platziert. Häufig behandelte Körperstellen sind die Hände und Füße, der Nacken und Solarplexus sowie Bauch und Unterleib. Dort bleiben sie für ungefähr 3-10 Minuten. Die wärmende Wirkung dringt direkt in die Muskeln und Gewebeschichten ein, was für eine sofortige Entspannung sorgt. Bei einer Teilkörpermassage wird nur die zu behandelnde Stelle durchwärmt.

  1. Massage

Nach der Durchwärmungsphase kommt es zu der eigentlichen Massage, bei der zunächst mit den bloßen Händen massiert wird, um die jeweiligen Körperregionen zu lockern. Danach kommen die heißen Steine in unterschiedlicher Größe, Form und Temperatur zum Einsatz. Kleine Basaltsteine können zwischen den Zehen platziert werden, während schwerere auf starken Muskelpartien Anwendung finden. Die verschiedenen Rundungen der Steine sorgen für ein ganz besonderes Massagegefühl. Werden zusätzlich kurze Kältereize gewünscht, können diese besonders gut mit kaltem Marmorgestein erzeugt werden.

  1. Ruhephase

Nach der Hot Stone Massage sollte auf jeden Fall eine ausgedehnte Ruhepause eingeplant werden. Zu diesem Zeitpunkt sind die Steine soweit abgekühlt, dass sie problemlos auf den Körper aufgelegt werden können. Dort geben sie direkt ihre Wärme ab. Müdigkeit und Erschöpfung nach einer Massage sind normal. Auf diese folgt dann jedoch eine Hochphase der Energie.

Das Handtuch – fester Bestandteil der Hot Stone Massage

Handtücher sind bei der Warmsteinmassage nicht nur als Unterlage und zum Abdecken der nicht zu behandelnden Körperregionen ein fester Bestandteil. Damit es nicht zu Verbrennungen kommt, liegt zunächst ein Handtuch zwischen Ihrem Körper und den Hot Stones. Auch nach der Massage wird oft ein Handtuch zum Zudecken verwendet, um die Wärme länger aufrecht zu erhalten. FEILER bietet Ihnen hochwertige Frottier- und Chenille-Badartikel „Made in Germany“. Das Sortiment umfasst vor allem Hand- und Badetücher in den unterschiedlichsten Dessins, aber auch Bademäntel, die Sie nach einer Massage kuschelig warm halten.

2018-08-24T12:19:49+00:00Januar 16th, 2017|Wellness|9 Comments

9 Comments

  1. […] nur für die Hot Stone oder die klassische Massage ist das richtige Badetuch ein absolutes Must-have, sondern auch bei der […]

  2. Massage Freund 2. März 2017 at 9:32 - Reply

    Ein sehr ausführlicher und informativer Artikel. Besonders der Abschnitt, in dem die Wirkung der Hot Stone Massage beschrieben wird, fand ich interessant. Bisher war mir noch nicht bewusst, dass solch eine Massage so viele positive Eingeschaften hat.
    Macht weiter so!
    Schöne Grüße

  3. Laura 31. Mai 2017 at 16:51 - Reply

    Interessanter Artikel! Ich bin auch sehr angetan von Massagen! Letztes Jahr habe ich mir einen Wellnessurlaub gegönnt in einem Hotel in Obereggen. Das war wirklich toll!

  4. Robin90 8. Juni 2017 at 20:18 - Reply

    Vielen Dank für diesen ausführlichen Artikel. Ich habe bisher nur Erfahrung mit der Tantramassage gemacht, kenne aber die Hot Stone Massage nur vom Lesen. Mir ist es allgemein wichtig, dass neben der Entspannung auch das psychische Wohlbefinden im Mittelpunkt steht, was bei der Tantramassage ja auf jeden Fall zutrifft. Vielleicht werde ich mich aber auch mal für eine Hot Stone Massage anmelden, klingt vielversprechend.

  5. Marina 3. Juli 2017 at 18:38 - Reply

    Ich werd mal heut Abend bei mir testen. Notfalls wird die Massage nochmal verschoben bis ich weitere Steine habe.

    Vielen lieben Dank für die Infos.

  6. Tim 20. Juli 2017 at 14:16 - Reply

    Habe ich mir auf Bali das erste Mal gegönnt, sonst immer nur „normale“ Massagen. War ein tolles Erlebnis und steht für den nächsten Wellnessurlaub wieder auf dem Plan!

  7. […] Hot Stone Massage […]

  8. Jan W. 18. Oktober 2017 at 21:16 - Reply

    Toller Artikel. Vielen Dank, dass du Infos mit uns geteilt hast. Bei mir hat die Massage auch wahre Wunder gewirkt. Mittlerweile haben wir unsere eigenen „Hot Stones“ zuhause und versuchen uns gegenseitig an Massagen damit. Vorallem jetzt in der Kalten Jahreszeit gibt es nichts besseres!

  9. Max 27. Januar 2018 at 15:36 - Reply

    Den Artikel über die Hotstone-Massage habe ich sehr interessiert und aufmerksam gelesen. Ich war überrascht wie so eine Massageform wirken kann. Das hat mich einfach interessiert und ich habe mir daraufhin so eine Massage mal gegönnt. Absolut klasse! Ohne den ausführlichen Artikel hätte ich das wohl nicht gemacht. Ein völlig neues Erlebnis das zur Wiederholung drängt.

Kommentar schreiben

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen