Russische Banja – Entspannung zwischen Wodka und Birkenzweigen

Startseite/Wellness/Russische Banja – Entspannung zwischen Wodka und Birkenzweigen

Ein Besuch in der Sauna ist die optimale Möglichkeit, sich in der kalten Jahreszeit vor Erkältungen zu schützen. Am häufigsten verbreitet ist die finnische Sauna – aber auch andere Länder teilen die Vorliebe für das traditionelle Dampfbad. So auch die Russen, die ihrer Leidenschaft in einem eigens entwickelten Badehaus nachgehen. Alles, was Sie über die russische Banja wissen müssen und was Sie bei einem Besuch erwartet, erfahren Sie hier.

Geschichte der russischen Sauna: schwarze und weiße Banja

Die russische Banja hat eine lange Tradition. Der Ursprung des traditionellen Badehauses ist die schwarze Banja. Dabei handelt es sich um einen Raum mit einem Loch in der Decke, das als Abzug für den qualmenden Rauch fungiert. Im Inneren wurde ein Feuer entfacht und einige Steine darauf geworfen. Anschließend wurden die Flammen gelöscht und die Wände mit kaltem Wasser bespritzt. Dadurch verbreitete sich im gesamten Innenbereich neben dem dunklen Rauch auch ein angenehmer Dampf. Mit der Zeit setzte sich der Ruß des Feuers an den Wänden, woher auch der Name „schwarze Banja“ stammt. Mit den Jahren wurde diese Methode immer weiterentwickelt und es entstand letztendlich eine moderne Variante, die weiße Banja. Anstatt durch ein Loch in der Decke, zieht der Rauch durch ein Ofenrohr aus dem Raum ab. Bis auf einige Dörfer in ländlichen Gegenden Sibiriens sind heutzutage hauptsächlich weiße Saunen weit verbreitet.

Die russische Banja und ihr Geheimnis

Bis vor 200 Jahren wurde die russische Banja ähnlich wie die finnische Sauna geheizt. Hierfür wurden offene Steine erhitzt und mit Wasser begossen, sodass sich der gesamte Raum mit Dampf erfüllt. Mit der Zeit entwickelte sich eine moderne Variante, die sich bis heute gehalten hat. Dabei verwendet man einen speziellen Ofen, in dem sich aufgeheizte Steine befinden. Um Dampf zu erzeugen, wird für einen kleinen Moment der Ofendeckel geöffnet und eine Kelle Wasser auf die heißen Steine geschüttet. Sobald die Flüssigkeit auf die Steine trifft, verdunstet diese und es entsteht ein leichter Dampf, der im Gegensatz zur finnischen Sauna weder auf der Haut noch in der Lunge brennt.Dadurch können Besucher das besondere Wellness-Erlebnis für einen längeren Zeitraum genießen. Passend dazu begrüßt man sich in der Sauna in Russland auch mit den Worten „S ljochkim parom“, was so viel bedeutet wie „mit leichten Dampfwölkchen“.

Russische Banja: Ablauf der Badezeremonie

Vorbereitung des Sauna-Besuchs

Bei der Banja handelt es sich um eine Blockhütte aus Holz. Diese wird durch einen Vorraum betreten,dem sogenannten „Predbannik“. Dort befindet sich ein Kessel mit heißem Wasser. Darin werden die Birkenzweige solange eingeweicht, bis sich eine leichte Wald-Note in der Luft verbreitet. Währenddessen können sich die Gäste umziehen und im Waschraum den Körper reinigen. Dabei bleibt der Kopf trocken, sodass es später zu keiner Überhitzung kommt. Als Schutz wird eine Wollmütze oder ein Hut auf dem Kopf getragen, der Rest des Körpers bleibt unbekleidet.

Ablauf der Anwendung

Im Hauptraum angekommen, befinden sich mehrere Stufenbänke und ein steinbelegter Ofen. In einigen Fällen ist dieser auch in einem zusätzlichen Holzhaus im Außenbereich untergebracht. Nach ein paar Minuten der Entspannung beginnt die Zeremonie. Dabei wird der Körper von Kopf bis Fuß vorsichtig mit den eingeweichten Birkenzweigen, den „weniki“, behandelt. Eine kalte Dusche, Eisabrieb oder ein Gang an die eisige Winterluft sorgen für Abkühlung nach der Behandlung. Zwischen den einzelnen Saunagängen entspannt man sich bei einem Glas warmen Tee oder einem Wodka entspannt.

Magische Wirkung der traditionellen Birkenbesen

Nach dem Besuch einer russischen Banja entsteht durch die Kombination aus winzigen Wassertropfen und den Birkenzweigen ein völlig neues Gefühl. Das leichte Abschlagen der Haut mit den Birkenblättern regt die Zirkulation an und reinigt die Poren. Durch die feinen Risse in der Haut können die ätherischen Öle eindringen. Die Behandlung wirkt wie eine Massage und es entsteht ein frisches Gefühl auf der Haut. Zusätzlich werden durch die Anwendung Erkältungen und Verspannungen vorgebeugt.

Typische Merkmale der russischen Banja

  • Temperatur zwischen 80 und 100 °C
  • hohe Luftfeuchtigkeit
  • Nebelbildung
  • Birkenwasser- oder Bieraufguss
  • Entspannung von Körper und Geist
  • strenge Trennung der Geschlechter
  • Ort der Begegnung

Saunieren auf russische Art mit FEILER

Bei einem Besuch in einer russischen Banja darf die richtige Ausstattung auf keinen Fall fehlen. Die Handtücher von FEILER aus feinster Chenille sorgen für eineluxuriöse Atmosphäre und eignen sich perfekt zum Einkuscheln nach dem Saunieren. FEILER-Luxus-Chenille ist eine weltweite Besonderheit: Das beidseitig identisch gemusterte Gewebe mit kuschelweicher Oberfläche wird in einem äußerst aufwendigen Verfahren hergestellt, nach wie vor in Deutschland. Unübertroffene Farbvielfalt, angenehm weicher Flor sowie hohe Saugfähigkeit zeichnen es aus. FEILER achtet darauf, nur hochwertigste Materialien aus reiner Baumwolle nach OEKO-TEX® Standard 100 zu verwenden.

2019-03-19T11:41:42+01:00Januar 18th, 2019|Wellness|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen